FAQ

Search for:   Home > FAQ
Start
+Nachrichten
+Bulletins
+Kommunikation
+DT-970
+DT-X100
+DT-X200
+DT-X400
+IT-G400
+IT-G500
+IT-9000
-Weitere Modelle
+DT-X5
+DT-X10
-DT-X11
+Downloads / Tools / Patches
+Marketing
+Hardware
+Dokumentation
+Geräteoptionen
+Benutzerschnittstellen
+Erweiterungssteckplätze
-Akku
+Speichermanagement
+Cradle
+Synchronisation
+Imager
+Laser Scanner
+Konfiguration
+IT-10
+IT-600
+DT-930
+DT-700
+DT-X7
+DT-710
+DT-750
+DT-800
+DT-X8
+DT-800RF
+DT-810
+DT-X30
+DT-900
+IT-2000 E-Series
+IT-300
+IT-3000
+IT-800
+IT-3100
+EG-800
+DT-9000
+IT-70/700
+IT-500
+V-T500
+IT-2000
+PA-2400
+PA-2400W
+Programmierung
+Hilfe
+Kontakt
 > Weitere Modelle > DT-X11 > Akku
Q: 

Welche Akkus sind verfügbar?

A: 

Zur Stromversorgung des Gerätes kommt der Lithium-Ionen Akku mit der Bezeichnung HA-G20BAT zum Einsatz. Eine wiederaufladbare, vom Anwender nicht austauschbare Backup-Batterie puffert den Arbeitsspeicher bei niedriger Kapazität der Hauptbatterie oder beim Batteriewechsel. Sie dient nicht zum Betrieb des Gerätes. Die Backup-Batterie wird über die Hauptbatterie aufgeladen.

Batterie Kapazität Gewicht Ladezeit Laufzeit
HA-A20BAT (3,7V) 1.700 mAh 45g 4 Stunden 4 - 8 Stunden
DT-5025LBAT (3,7V) 3.400 mAh 87g 7 Stunden 10 - 18 Stunden
Backup-Batterie 50 mAh - 4 Tage 10 Minuten

Die Ladezeit für die Hauptbatterie kann mit dem externen Ladegerät DT-5022CHG verkürzt werden. Weitere Informationen, insbesondere zur Berechnung der Betriebszeiten, finden Sie im Hardware Manual.

 

Q: 

Akkuleistung maximieren

A: 

Beachten Sie, dass die Akkuleistung von der individuellen Nutzung des Gerätes abhängt. Sie können die Leistungsdauer Ihres Akkus verlängern, wenn Sie einige Hinweise beachten:

  • Laden Sie das Gerät immer auf, wenn Sie am Schreibtisch sitzen, oder laden Sie es täglich über Nacht auf. Die Leistungsdauer des Akkus im Gerät wird länger, wenn Sie ihn öfter laden, anstatt abzuwarten, bis er völlig geleert ist.
  • Wenn Sie häufig Kamera, Imager, Scanner, Bluetooth-Technologie, WLAN oder entsprechende Anwendungen verwenden, sollten Sie auf die Anzeige für den Akku achten und ihn bei Bedarf aufladen.
  • Deaktivieren Sie IrDA, Bluetooth-Funktion oder WLAN, wenn keine entsprechende Verbindung erforderlich ist.
  • Wie jedes Mobiltelefon sucht eine (optionale) GPRS-Karte bei fehlendem Empfang, d. h. außerhalb des Versorgungsbereichs, nach einem Empfangssignal, wodurch der Akku stärker belastet wird. Wenn Sie sich länger in einem schlechten Versorgungsbereich wie dem Süden der Sahara befinden, schalten Sie das Gerät vorübergehend aus.
  • Verringern Sie die Bildschirmhelligkeit. Stellen Sie den Bildschirm so ein, dass er nach einer kurzen Zeitspanne, in der keine Aktivität erfolgt, automatisch abgeschaltet wird.
  • Setzen Sie den Akku keiner direkten Sonneneinstrahlung oder anderen Wärmequellen aus. Durch Temperaturen über 50 °C kann die Kapazität und die Leistungsdauer eines Lithium-Ionen-Akkus dauerhaft verkürzt werden.
  • Der Gebrauch bei niedrigen Temperaturen reduziert sowohl die verfügbare Kapazität als auch die Lebenserwartung des Akkus.
  • Weitere Tipps finden Sie im User's Guide, der jedem Gerät beigelegt ist.

Li-Ion Akkus dürfen nicht entladen gelagert werden. Deshalb werden die Akkus im Werk vorgeladen und könnten womöglich sofort genutzt werden.
Aber Achtung: Akkus sind immer zu initialisieren. Das gilt auch für Li-Ion Akkus, obwohl bei dieser Technik kein Memory-Effekt mehr vorkommt. Bei NiCd Akkus wird das Initialisieren auch "Formatieren" genannt, bei Li-Ion Akkus "Kalibrieren". Das Initialisieren erfolgt durch vollständiges Aufladen vor dem ersten Gebrauch, gefolgt durch ein Entladen bis auf 5 - 10% der Kapazität und schließlich durch ein erneutes vollständiges Aufladen.
Später darf ein Li-Ion Akku auch aufgeladen werden, wenn er nicht bis zur kritischen Grenze entladen worden ist. Im Gegenteil, bei häufig wiederholten "tiefen" Entladezyklen kann es zu größeren Kapazitätsverlusten aufgrund irreversibler Reaktionen in den Elektroden kommen. Werden jedoch im laufenden Betrieb überwiegend nur kleine Aufladungen vorgenommen, sollte das Kalibrieren im monatlichen Turnus wiederholt werden.
Alle Akkus reagieren empfindlich auf Tiefentladung. Bei Li-Ion Akkus liegt die kritische Grenze bei 5%. Die Entladung des Akkus unter diesen Wert würde zu einem schlagartigen Kapazitätsverlust führen.
Die Lebensdauer eines Akkus ist begrenzt. Nach 300 bis 500 Ladezyklen sollte in der Regel über einen Austausch nachgedacht werden. Ein Ladezyklus entspricht dem vollständigem Aufladen von der kritischen Grenze bis zur vollen Kapazität. Ein teilweises Aufladen stellt in dieser Faustformel dementsprechend auch nur den Bruchteil von einem Ladezyklus dar.

  SB2003004.pdf 09.04.2003 Recommend Operation All Li-Ion Batteries
 
Cookie-Einstellungen - Cookie-Richtlinie - Datenschutzerklärung